Eine Frau praktiziert Yoga bei Sonnenuntergang im Shangri-La's Tanjung Aru Resort + Spa in Malaysia Eine Frau praktiziert Yoga bei Sonnenuntergang im Shangri-La's Tanjung Aru Resort + Spa in Malaysia
Ein entspannter Gast nach einer Therapie im Über-Wasser-Behandlungsraum des Four Seasons Resort Kuda Huraa in den Malediven Ein entspannter Gast nach einer Therapie im Über-Wasser-Behandlungsraum des Four Seasons Resort Kuda Huraa in den Malediven
Das Gili Lankanfushi Resort auf den Malediven erstreckt sich über türkisfarbenes Wasser Das Gili Lankanfushi Resort auf den Malediven erstreckt sich über türkisfarbenes Wasser
Eine vierhändige ayurvedische Massage in einem Massage-Pavillon des Anantara Hua Hin Resort + Spa in Thailand Eine vierhändige ayurvedische Massage in einem Massage-Pavillon des Anantara Hua Hin Resort + Spa in Thailand
Die Sayan Villa des Four Seasons Resort Sayan in Bali Die Sayan Villa des Four Seasons Resort Sayan in Bali
Ein resident Yoga-Guru ist verfügbar für einen Yoga-Unterricht in der malerischsten Umgebung im Four Seasons Resort Landaa Giraavaru in den Malediven Ein resident Yoga-Guru ist verfügbar für einen Yoga-Unterricht in der malerischsten Umgebung im Four Seasons Resort Landaa Giraavaru in den Malediven
Glasflaschen mit Massageöl wie sie typischerweise verwendet werden in Spa-Behandlungen im Indischen Ozean Glasflaschen mit Massageöl wie sie typischerweise verwendet werden in Spa-Behandlungen im Indischen Ozean
Ayurvedische Massage im Gili Lankanfushi Resort in den Malediven Ayurvedische Massage im Gili Lankanfushi Resort in den Malediven
Ein Therapeut beim Auftragen einer die Haut nährenden Peeling-Schlamm-Maske Ein Therapeut beim Auftragen einer die Haut nährenden Peeling-Schlamm-Maske
Strand-Yoga im Anantara Phuket in Thailand Strand-Yoga im Anantara Phuket in Thailand
Ein Mann erhält eine indische Kopfmassage im Four Seasons Resort Chiang Mai in Thailand Ein Mann erhält eine indische Kopfmassage im Four Seasons Resort Chiang Mai in Thailand
Eine Frau praktiziert Yoga bei Tagesanbruch im Anantara Si Kao in Thailand Eine Frau praktiziert Yoga bei Tagesanbruch im Anantara Si Kao in Thailand
Das Wohnzimmer der Sonnenaufgang Wasser Villa im Four Seasons Landaa Giraavaru in den Malediven Das Wohnzimmer der Sonnenaufgang Wasser Villa im Four Seasons Landaa Giraavaru in den Malediven
Die vierhändige ayurvedische Massage bei der zwei Therapeuten im Tandem arbeiten für maximale Ergebnisse, praktiziert im Kamalaya Koh Samui in Thailand Die vierhändige ayurvedische Massage bei der zwei Therapeuten im Tandem arbeiten für maximale Ergebnisse, praktiziert im Kamalaya Koh Samui in Thailand
Yoga-Enthusiasten praktizieren Yoga in den frühen kühlen Morgenstunden im Como Shambhala Estate in Bali Yoga-Enthusiasten praktizieren Yoga in den frühen kühlen Morgenstunden im Como Shambhala Estate in Bali
Wärend der Shirodhara-Therapie fließt warmes Öl über das 'dritte Auge' praktiziert im Four Seasons Resort Landaa Giraavaru in den Malediven Wärend der Shirodhara-Therapie fließt warmes Öl über das 'dritte Auge' praktiziert im Four Seasons Resort Landaa Giraavaru in den Malediven
Gewürze die in verschiedenen traditionellen indischen Therapien verwendet werden Gewürze die in verschiedenen traditionellen indischen Therapien verwendet werden
Ein Gast praktiziert Yoga in der Abenddämmerung im Four Seasons Resort Chiang Mai in Thailand Ein Gast praktiziert Yoga in der Abenddämmerung im Four Seasons Resort Chiang Mai in Thailand

Ayurveda

Ayurveda ist die bewährte indische Heilkunde, die zunehmend an Bedeutung gewinnt und größten Respekt in Spas weltweit genießt. Übersetzt aus der alten indischen Sprache des Sanskrits, ist Ayurveda die „Wissenschaft vom Leben“ (Ayur bedeutet Leben, Veda bedeutet Wissen). Seine grundlegenden Paradigmen sind aus einer Reihe von Sanskrit Texten abgeleitet, die ein Heilsystem offenbaren, das der Hindu-Philosophie verhaftet ist. Im Kern des Ayurveda steht das Konzept, dass unser Körper ein Mikrokosmos des Universums darstellt, mit drei maßgeblich wirkenden Kräfte oder Doshas: Vata (Luft; im Zusammenhang mit Bewegung), Pitta (Feuer; Verdauung) und Kapha (Erde; Körperflüssigkeiten). Jeder von uns hat ein einzigartiges Muster von körperlicher, geistiger und emotionaler Energie, die diesen Dosha entspricht und Teil unserer Verfassung ist. Obwohl ein Dosha in der Regel dominiert, besitzen alle Menschen die drei Doshas in unterschiedlichem Ausmaß.

 

Eine Person ist, so sagt man, bei guter Gesundheit, wenn die Doshas ausgeglichen sind. Die angemessene Menge von Vata fördert die Kreativität und Flexibilität, während Pitta Verständnis und analytische Fähigkeiten generiert und Kapha Stabilität, Zuneigung und Großzügigkeit hervorbringt. Ungleichgewichte der Doshas werden als störend für den Fluss von Prana angesehen, der „Lebenskraft“, die über die Nahrung und die Atemluft in den Körper gelangt. Der Schlüssel zu Ayurveda ist es Körper, Geist und Seele als Einheit zu Behandeln, um Gesundheit, Ausgeglichenheit und Harmonie aufrechtzuerhalten. Diejenigen, die diese Selbstheilungs-Philosophie praktizieren verstehen, dass es eine langfristige Lifestyle-Wahl darstellt, wobei der volle Nutzen nur dann eintritt, wenn ihre Grundprinzipien in der strengsten ayurvedischen Tradition eingehalten werden.

 

Im Gegensatz zur westlichen Diagnose, die Krankheiten durch häufige Symptome zu identifizieren versucht, ist ayurvedische Heilung stark personalisiert. Die Therapien sind in der Regel in heilend oder vorbeugend aufgeteilt je nach den individuellen Bedürfnissen. Ein typisches kuratives Regime könnte eine Reihe von therapeutischen Massagen, eine Öl-Therapie, eine vegetarische Diät, den Konsum von gesunden Kräutertonika und eine tägliche Routine von Yoga und Meditation umfassen. Für diejenigen bei guter Gesundheit, können auch vorbeugende Maßnahmen verschrieben werden, die die weitere Funktionstüchtigkeit des Körpers nach besten Kräften unterstützen.

 

Ayurvedische Massage

 

Die traditionelle ayurvedische Massage kombiniert medizinische Kräuteröle, speziell durch das körpereigene Dosha bestimmt, mit manuellen Techniken zur beseitigen überschüssiger Energie. Sie verbessert auch die Durchblutung und die Flexibilität des Körpers. Für die besten Ergebnisse arbeiten zwei Therapeuten im Gleichklang zur Applizierung der fließenden rhythmischen Massagestriche der Abhyanga-Massage. Um hartnäckige Knoten zu lösen und Schmerzen zu lindern, kann der Therapeut seine Füße benutzen mit einer speziellen Technik namens Chavutti Pizhichil, bei der sich der Therapeut mit einem Seil von der Decke herunter lässt um zusätzlichen Druck anzuwenden.

 

Shirodhara

 

Oft als „Massage des dritten Auges“ bezeichnet, ist Shirodhara eine extrem leistungsstarke Behandlung, die entwickelt wurde, um psychische Anspannung zu lösen durch eine Beruhigung und Zentrierung des Geistes. Ein stetiger Strom von erwärmtem medizinischen Öl wird langsam über das „dritte Auge“ gegossen, das sich, so glaubt man, in der Mitte der Stirn befindet, zur Entspannung und zur Fokussierung des Geistes. Obwohl Shirodhara an und für sich therapeutisch wirkt kann sie auch zusammen mit anderen Ayurveda-Therapien durchgeführt werden für eine erfüllendere Erfahrung.

 

Takradhara

 

Ähnlich wie Shirodhara ist Takradhara eine beruhigende Therapie, bei der medizinische Buttermilch über das „dritte Auge“ gegossen wird, zur Behandlung von Patienten, die unter Schlaflosigkeit, Depressionen oder anderen stressbedingten Problemen leiden.

 

Panchakarma

 

Eines der effektivsten Ayurveda Regime ist die Vollständige-Entgiftungstherapie oder Panchakarma. Die Therapie erstreckt sich über mehrere Stufen, mit dem übergreifenden Ziel, der vollständigen Entfernung von Toxinen aus den Tiefen des Körpers und dem ultimativen Wiederausgleich des körpereigenen Dosha. Panchakarma ist nichts für schwache Nerven, weil das volle Programm, das mit der Purvakarma Phase beginnt (um die Haut zur Vorbereitung für die Entgiftung zu reinigen) und fünf separate Stufen umfasst, sowohl zeitaufwendig ist als auch schwer einzuhalten sein kann. Abhängig von den individuellen Dosha und Bedürfnissen, kann Panchakarma als einzelne Behandlungen oder als komplettes Programm, das in der Regel mindestens zwei Wochen dauert, verordnet werden. Da es schwierig ist, das volle Regime in seiner Gesamtheit zu verfolgen, ist es nicht empfehlenswert für Personen, die an Anämie oder Schwäche leiden sowie schwangere Frauen und sehr junge oder ältere Menschen.

 

Marma-Punkt-Massage

 

Marma Punkte sind im Wesentlichen vitale Energiepunkte im Körper, ähnlich wie die Akupunkturpunkte in der Traditionellen Chinesischen Medizin. Bei der Marma-Punkt-Massage, arbeitet der Therapeut unter Verwendung des Daumens oder Zeigefingers auf die Freigabe blockierter Energie von den Marma Punkten hin. Beginnend mit kleinen Kreisen im Uhrzeigersinn, erhöht der Therapeut schrittweise sowohl die Intensität der Bewegung als auch den aufgebrachten Druck. Traditionell wurden ayurvedische medizinische Öle für die Massage verwendet, wobei heute ätherischen Öle wie Lavendel, Eukalyptus oder Pfefferminze genauso wirkungsvoll sind.

 

Mukh Lepa

 

Als ein bewährtes Beauty-Ritual für Frauen, verwendet diese traditionelle Gesichtsbehandlung bestimmte Massagetechniken und pflanzlichen Bestandteilen zur Reinigung, Straffung, Ernährung und Hydrierung des Gesichtes. Eine Dosha-spezifische pflanzliche Lepa oder Paste wird auf das Gesicht aufgetragen um die Haut vollständig zu reinigen und von innen heraus zu erneuern.

 

Champissage

 

Im Westen bekannt als Indische Kopfmassage, ist Champissage eine sehr populäre Therapie, die seit Jahrhunderten in Indien angewendet wird, um Kopfschmerzen, Muskelverspannungen, Überanstrengungen der Augen und einen steifen Nacken zu behandeln. Die Traditionelle Indische Kopfmassage verbindet körperliche Massage mit der subtileren Form des Chakra- oder „Energiezentrum“-Ausgleichs. Mit seinem festen aber sanften Rhythmus, hilft die Massage Blockaden und Verspannungen zu lösen und die körpereigene Energie sehr effektiv ins Gleichgewicht zu bringen. Deren Befürworter bezeugen, dass eine regelmäßige Kopfmassage mit natürlichen Pflanzenölen ihr Haar gesund, glänzend und stark hält, und ihnen hilft, einen aufmerksameren und besser fokussierten Geist zu bewahren.

 

Samana

 

Samana ist die Kräutermedizin, die routinemäßig in flüssiger Form, als Pulver oder Tabletten verschrieben wird, um Ungleichgewichte der Doshas zu korrigieren. Eine der am häufigsten verwendeten ayurvedische Medizin ist Triphala, eine Mischung aus den drei in Indien heimischen Früchten – Amalaki, Haritaki und Bibbitaki – ein potentes multifunktionales Heilmittel das ausgleichend wirkt. Es kann gegessen werden, als Shampoo oder Duschgel verwendet, als Abführmittel oder Brechmittel genommen oder als Schnupf für die Nase konsumiert werden. Aloe Vera eignet sich ausgezeichnet zur Regulierung des weiblichen Monats-Zyklus sowie zur Beruhigung von Darmbeschwerden. Es ist auch die perfekte Hautpflege nach dem Sonnenbad, weil es sanft Schmerzen und Schwellungen lindert. Brahmi (Centella Asiatica, auch als Gotu Kola bekannt) ist ein leistungsfähiger Dosha-Ausgleicher und Revitalisierer. Regelmäßig als Tee eingenommen, stärkt dieses Heilkraut das Gedächtnis, verbessert Konzentration, körperliche Stärke und Verdauung, macht die Haut strahlender und hellt den Teint.

 

Yoga + Meditation

 

Yoga ist beides eine Philosophie und eine Praktik, die es den Praktizierenden ermöglicht einen Zustand des tiefen, dauerhaften Friedens, der Harmonie und des Glücks zu erreichen. Ursprünglich von Hindus in der Antike auf ihrem Weg zur Erleuchtung praktiziert, ist Yoga  heute eine wichtige Stütze für diejenigen geworden, die einen ausgeglicheneren Lebensstil anstreben. Regelmäßig und korrekt praktiziert, im Idealfall unter der Aufsicht eines erfahrenen Lehrers, ist Yoga ein effektives Übungs-Regime, das unter Anderem dabei hilft, ein Gefühl der Ruhe zu bewahren, in den stressigen Momenten des Lebens.

 

Vieles, was von Yoga heute bekannt ist wurde aus dem Yoga Sutra abgeleitet, dem klassischen und grundlegenden Text über Yoga, niedergeschrieben im dritten Jahrhundert vor Christus. Mit einem primären Fokus auf Fragen des Geistes besteht die Wissenschaft des Yoga aus acht „Gliedern“: Yama (Gesetze des Lebens), Niyama (Regeln für das Leben), Asana (die Körperhaltungen), Pranayama (Atemkontrolle), Pratyahara (die Lenkung der Aufmerksamkeit auf die Stille), Dharana (Konzentration), Dhyana (Meditation) und Samadhi (geistige Vereinigung). Das Erreichen von Glückseligkeit und Frieden in Samadhi ist das ultimative Ziel.

 

Während alle Yoga-Stile danach streben, ein Gleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele herzustellen, werden sie auf vielfältige Weise praktiziert. Es ist eine Frage der persönlichen Präferenzen. Einige der meist verbreiteten Arten von Yoga, die heute praktiziert werden sind Hatha, Ashtanga, Kundalini, Lyengar und Bikram. Unabhängig welche Art gewählt wird, regelmäßige Praxis sorgt für einen starken und geschmeidigen Körper.

 

Meditation wird von vielen als die höchste Form der Yoga-Praxis angesehen, da sie den Geist beruhigt und besänftigt wie keine andere Routine. Wenn richtig betrieben, verlangsamt Meditation die Pulsfrequenz und entspannt das Gehirn was ein tiefes Gefühl des Friedens und der Ruhe erzeugt. Meditation sollte in einer warmen und ruhigen Atmosphäre stattfinden, wo die Wahrscheinlichkeit, dass man unterbrochen wird gering ist. Man sollte während der Meditation lockere Kleidung tragen. Es wird empfohlen vor der Meditation keine schweren Mahlzeiten zu sich zu nehmen, oder zu meditieren, wenn man müde ist. Meditation sollte nicht erzwungen werden.